Die neue Optik im ersten Einsatz

Hallo Leute,

da ich gestern abend ein Portrait-Shooting geplant hatte, ist mir quasi in letzter Sekunde doch noch die Muffe gegangen. Portraitshooting ohne Portraitobjektiv? Eigentlich undenkbar. Deswegen bin ich mal eben schnell los gezogen und hab mir ein Nikkor 50mm 1.8 besorgt. Warum nicht gleich eins mit Blende 1.4? Das war ne einfache Geldfrage. Der Gedanke: Lieber die Plastikoptik mit brauchbarer Blende als garnichts.

Zuerst hab ich ein paar Testschüsse im heimischen Büro gemacht, die mich von der Freistellung der Optik absolut überzeugt haben. Doch die eigentliche Herausforderung kam erst am Abend. Ein komplettes Shooting im Freien, ohne Erfahrung mit Festbrennweiten und ohne Erfahrung mit der Lichtstärke der neuen Optik.

Eines gleich vorweg: Festbrennweite ist super! Garnicht die Möglichkeit zu haben, die Brennweite zu verändern ist für mich persönlich ein Segen. Bisher war eine meiner größten Herausforderungen die Bildkomposition. Durch das ständige Einstellen der passenden Brennweite geriet das eigentliche Bild aber immer wieder ins Hinterfangen. Bei der Festbrennweite kann ich mich voll und ganz auf die Komposition und den Fokus konzentrieren, ohne von anderen Einstellungsdingen abgelenkt zu werden. Die Fotografen unter euch wissen wie fummelig es teilweise ist, alles richtig hin zu bekommen (Licht, Komposition, Model, Brennweite, Blende, Belichtung) und ausgerechnet wenn es dann soweit ist fliegt ne Taube durchs Bild. Die Festbrennweite nimmt einen dieser Faktoren aus dem Spiel.

Zur Optik selbst muss ich sagen, dass ich von der Schärfe des 1.8er sehr überzeugt bin. Es mag Einbildung sein, aber ich glaube auch, dass die für Follformat gerechnete Optik deutlich mehr auf den Sensor meiner alten D60 zaubert als die DX-Optiken. Auch das Bajonett sitzt bombig. Dabei dachte ich eigentlich das 70-300er Tamron sitzt schon perfekt, aber da hab ich mich wohl getäuscht. Die Verarbeitung ist klasse, da stört es mich nichtmal, dass fast alles aus Plastik ist.

Zu guter letzt gibt es noch ein paar Bilder vom gestrigen Shooting, damit ihr euch vorstellen könnt was ich meine.

LG

Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *